Duales Studium in Deutschland

Das Duale Bachelor Studium: Einzigartige Kombination aus Theorie und Praxis

Beim ausbildungsintegrierten Dualen Studium absolvierst Du neben Deinem Studium eine betriebliche Ausbildung. Die einmalige Kombination aus Theorie und Praxis macht Dich zur gefragten Fachkraft.
Duales Studium

Inhaltsverzeichnis

Das Duale Bachelor Studium
Das ausbildungsintegrierte Duale Studium
Berufsakademien als Sonderfall des Dualen Studiums
Zulassungsvoraussetzungen für ein Duales Bachelor Studium

Das Duale Bachelor Studium

Das Duale Bachelor Studium kombiniert das theoretische Studium an der Hochschule oder Berufsakademie mit einer praktischen Tätigkeit in einem Unternehmen. Es lassen sich 4 Modelle des Dualen Studiums unterscheiden:

  • Ausbildungsintegriertes Duales Studium: Bei einem ausbildungsintegrierten Dualen Bachelor Studium absolvierst Du neben dem Studium an der Hochschule oder Berufsakademie eine Berufsausbildung in einem Betrieb. Der besondere Vorteil dieses Studiums ist, dass Du am Ende nicht nur über einen Hochschulabschluss, sondern auch über eine abgeschlossene Ausbildung verfügst.
  • Praxisintegriertes Duales Studium: Beim praxisintegrierten Dualen Studium bist Du neben Deinem Studium als Langzeitpraktikant in einem oder mehreren Unternehmen tätig.
  • Berufsintegriertes Duales Studium: Auch Personen, die ihre Ausbildung bereits abgeschlossen haben, können ein Duales Studium aufnehmen. Beim berufsintegrierten Dualen Studium arbeitest und studierst Du in Absprache mit Deinem Arbeitgeber jeweils in Teilzeit.
  • Berufsbegleitendes Duales Studium: Bist Du neben dem Studium in Vollzeit beruflich tätig, wird von einem berufsbegleitenden Dualen Studium gesprochen. Dabei unterstützt Dich Dein Arbeitgeber beispielsweise durch Freistellungen.

Im Folgenden wird das ausbildungsintegrierte Duale Studium als Regelfall dieser Studienform näher beleuchtet.

Das ausbildungsintegrierte Duale Studium

Beim ausbildungsintegrierten Dualen Studium wechseln sich Praxisphasen im Betrieb mit Theoriephasen an der Hochschule ab.

Die Länge dieser Phasen kann zwischen wenigen Tagen bis hin zu 3 Monaten variieren. Die Regelstudienzeit des Dualen Studiums beträgt 3 Jahre oder 6 Semester. Du beendest das Studium mit einem Bachelor Abschluss.

Mittlerweile kannst Du zahlreiche Studienfächer dual studieren. Das Duale Studium ist aber vor allem in Fächern folgender Studienrichtungen möglich:

  • Technik
  • Wirtschaft
  • Sozialwesen

Der Vorteil des Dualen Studiums liegt in der einzigartigen Kombination aus Theorie und Praxis, die den Einstieg in das Berufsleben erheblich vereinfacht. Zudem zahlt Dir Dein Arbeitgeber während des Studiums ein Ausbildungsgehalt und übernimmt meist anfallende Studiengebühren. Über 80 % übernehmen die Absolventen zudem nach Abschluss des Studiums.

Berufsakademien als Sonderfall des Dualen Studiums

Du leistest Dein Duales Studium in der Regel an einer Berufsakademie oder einer Fachhochschule ab. In seltenen Fällen bieten auch Universitäten ein entsprechendes Studienangebot an. Eine Sondererscheinung des Dualen Studiums sind die Berufsakademien. Diese haben sich auf das Duale Studium spezialisiert. Zwar haben sich die Berufsakademien mittlerweile als fester Bestandteil des deutschen Bildungssystems etabliert, sie genießen aber in vielen Bundesländern weiterhin eine Art Sonderstatus.

Verbreitung und Anerkennung

Berufsakademien gibt es in Bayern, Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen. In einigen Ländern wie Sachsen und Thüringen befinden sich die Berufsakademien in staatlicher Trägerschaft. In Hessen, Hamburg, Niedersachsen und weiteren Bundesländern befinden sich die Berufsakademien dagegen in privater Hand, sind aber staatlich anerkannt. Näheres zur Anerkennung erfährst Du bei der entsprechenden  Berufsakademie oder dem jeweiligen Kultusministerium. Neben der staatlichen Anerkennung Deiner Berufsakademie oder Fachhochschule ist auch eine Akkreditierung des Studienganges wichtig. Diese stellt eine Art Gütesiegel dar.

Vor allem bei den Akademien in privater Trägerschaft fallen häufig sehr hohe Studiengebühren von mehreren tausend Euro pro Semester an. Diese werden in der Regel vom ausbildenden Unternehmen bezahlt, das im Gegenzug nach Abschluss der Ausbildung verlangt, dass der Absolvent eine Mindestdauer im Unternehmen bleibt.

Der Abschluss

Auch die Berufsakademien haben mittlerweile auf das Bachelor-Master-System umgestellt. Allerdings handelt es sich bei den an Berufsakademien verliehenen Abschlüssen nicht um akademische Grade, sondern um staatliche Abschlussbezeichnungen. Die Abschlüsse sind somit staatlich voll anerkannt, aber eben nicht akademisch.

Auf Deine Karriereaussichten hat das in der Regel keinen Einfluss. Ganz im Gegenteil: Absolventen dualer Studiengänge sind auf dem Arbeitsmarkt sehr begehrt und haben aufgrund ihrer Praxiserfahrung die Nase im Bewerbungsprozess meist leicht vor den Absolventen von Vollzeitstudiengängen. Einzig wenn Du ein Master Studium oder eine Promotion aufnehmen möchtest, kann es mit dem Abschluss der Berufsakademie problematisch werden. Viele Berufsakademien haben darauf reagiert und bieten mittlerweile eigene duale Master Studiengänge an.

Eine Ausnahme bildet die Duale Hochschule Baden Württemberg. In dieser schlossen sich 2006 die Berufsakademien in Baden Württemberg zusammen. Die Duale Hochschule Baden Württemberg genießt offiziell die Anerkennung als Hochschule und kann somit für ihre Dualen Studiengänge akademische Grade verleihen.

Absolvierst Du Dein Duales Studium an einer Fachhochschule oder Universität, schließt Du mit dem akademischen Grad des Bachelors ab. Auch mit einem Fachhochschul Abschluss kann es zu Problemen bei der Aufnahme eines Master Studiums oder einer Promotion an einer Universität kommen.

Neben dem Studienabschluss erhältst Du am Ende Deines Dualen Studiums in der Regel eine anerkannte IHK- oder HWK-Urkunde für die Leistungen, die Du während Deiner Ausbildung im Betrieb erbracht hast.

Zulassungsvoraussetzungen für ein Duales Bachelor Studium

Um ein Duales Studium absolvieren zu können, brauchst Du mindestens die allgemeine Fachhochschulreife. Mit diesem Schulabschluss bewirbst Du Dich in der Regel beim gewünschten Ausbildungsbetrieb. Viele größere Unternehmen wie Lidl, Rewe, Thomas Cook oder die Deutsche Bahn schreiben regelmäßig entsprechende Stellen aus. Darüber hinaus bietet die Duale Hochschule Baden Württemberg eine umfangreiche Datenbank mit Unternehmen, die ein entsprechendes Studium anbieten.

Das Duale Studium erfreut sich mittlerweile großer Beliebtheit. Entsprechende Ausbildungsplätze sind daher schwer umkämpft und Du solltest einen mindestens guten Schulabschluss mitbringen, um hier Chancen zu haben. Kannst Du mit Deiner Bewerbung überzeugen, lädt Dich das Unternehmen zu einem Vorstellungsgespräch ein. Darüber hinaus musst Du nicht selten einen Eignungstest oder ein komplettes Assessment-Center durchlaufen. Hast Du einen entsprechenden Ausbildungsvertrag bei einem Unternehmen in der Tasche, kannst Du Dich mit diesem bei der Hochschule bewerben, mit der das jeweilige Unternehmen zusammen arbeitet. Diese Bewerbung ist reine Formsache – da Du einen Ausbildungsvertrag hast, steht Dir in der Regel der Studienplatz automatisch zu.

Beliebte Hochschulen für ein Duales Studium

Du möchtest ein Duales Studium aufnehmen? Dann kannst Du hier Infomaterial zum Dualen Studium anfordern. Natürlich kostenlos.