Praktikum im Studium

Mit einem Praktikum im Studium wertvolle Berufspraxis sammeln

Qualifizierende Praktika im Studium sind unerlässlich und vereinfachen Dir den Berufseinstieg. Hier erfährst Du, welches Gehalt im Praktikum realistisch, welche Dauer üblich und was für Aufgaben möglich sind.
Praktikum im Studium

Inhaltsverzeichnis

Mit einem Praktikum im Studium wertvolle Berufspraxis sammeln
Welche Praktika gibt es?
Dauer des Praktikums
Praktikum im Studium - bezahlt oder unbezahlt?
Was wird vom Praktikant erwartet?
Praktikumsvertrag
Bewerbung um ein Praktikum im Studium

Mit einem Praktikum im Studium wertvolle Berufspraxis sammeln

Ein Praktikum während des Studiums bietet viele Vorteile: Du sammelst wichtige Erfahrungen für das Berufsleben und stehst vor ganz neuen Herausforderungen. Damit das Praktikum im Studium ein voller Erfolg wird, gilt es, bestimmte Dinge im Vorfeld zu beachten.

Welche Praktika gibt es?

Es lässt sich zwischen verschiedenen Arten von Praktika unterscheiden. Zunächst einmal ist das freiwillige Praktikum zu nennen, bei dem Du in Eigenregie und aus Eigeninitiative ein Praktikum neben dem Studium absolvierst.

Demgegenüber steht das Pflichtpraktikum, das Dein Studium Dir in der Studienordnung vorschreibt. In einigen Studiengängen musst Du sogar ein Praktikum absolvieren bevor Du Dich überhaupt einschreiben darf – das sogenannte Vorpraktikum. Darüber hinaus gibt es noch die Möglichkeit eines Auslandspraktikums.

Vorpraktikum

Gerade in ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen sind schon vor Beginn des Studiums Praktika, die sogenannten Vorpraktika, obligatorisch. Welche Praktika im Einzelnen anrechenbar sind, geht aus der jeweiligen Studienordnung hervor. Die Dauer des Vorpraktikums umfasst meist 6 bis 8 Wochen. Wichtig bei einem Vorpraktikum ist, dass die durch die Studienordnung geforderten Aufgabenbereiche abgedeckt sind. Ein obligatorisches Vorpraktikum musst Du vor Studienbeginn absolviert haben. Es ist deshalb wichtig, dass Du Dir frühzeitig einen Platz suchst.

Freiwilliges Praktikum im Studium

Gerade in Studiengängen, die keine Praktika vorschreiben, ist ein freiwilliges Praktikum im Studium wichtig. Praktika im Studium dienen nicht nur der beruflichen Orientierung, sondern bieten Dir auch die Möglichkeit, erste praktische Erfahrungen zu sammeln. Ohne diese kann die Jobsuche nach dem Studium sehr schwierig werden. Dauer und Aufgabenbereich eines solchen Praktikums kannst Du mit dem jeweiligen Arbeitgeber individuell verhandeln. Das freiwillige Praktikum während des Studiums findet in der Regel in der vorlesungsfreien Zeit statt und dauert meist 2 bis 3 Monate. Praktikumsstellen findest Du am Schwarzen Brett Deiner Hochschule ebenso wie in den meisten großen Jobbörsen im Internet. Manche Stellenbörse hat sich auch auf Praktikumsstellen spezialisiert, beispielsweise das Portal Absolventa.

Auslandspraktikum

Ein Praktikum im Ausland vereint wichtige Berufserfahrung mit der Erweiterung der Sprachkenntnisse – eine gern gesehene Zusatzqualifikation im Lebenslauf. Mit Auslandspraktika zeigst Du jedoch auch wichtige Soft Skills, wie Weltoffenheit, Flexibilität und interkulturelle Kompetenzen. Außerdem ist meist Eigeninitiative nötig, um den richtigen Praktikumsplatz im Ausland zu finden – eine weitere Eigenschaft, die Personaler schätzen. Ausführliche Infos und Tipps zum Thema findest Du auf der Seite Auslandspraktikum.

Praxissemester und Pflichtpraktika

Sofern ein Praxissemester in Dein Studium integriert ist, absolvierst Du dieses meist im Hauptstudium. Es dauert bis zu 6 Monate. Je nach Universität oder Fachhochschule bemüht sich der Student selbst um einen Platz oder bekommt Vorschläge und Hilfe bei der Kontaktaufnahme.

Bei der Auswahl Deines Praktikumsplatzes ist es wichtig, die Vorgaben der Prüfungsordnung zu beachten. Dort findest Du Angaben zur Dauer des Praktikums oder zur Branche, in der das Praktikum im Studium absolviert werden muss. Außerdem solltest Du Dich über die hochschulinternen Bedingungen informieren. Nach dem Praktikum kann ein Praktikumsbericht erforderlich sein oder es steht ein Evaluationsgespräch mit einem Dozenten an. Da Du bei den Bachelor Studiengängen häufig auch Credit Points für ein Praktikum bekommst, ist es wichtig, die damit verbundenen Bedingungen einzuhalten.

Dauer des Praktikums

Die engen Lehrpläne des Bachelor Studiums lassen in der Regel keinen Platz für ein längeres Praktikum während des Studiums. Daher absolvierst Du das Praktikum meist in den Semesterferien, die wiederum selten länger als 3 Monate sind. Viele Unternehmen wünschen sich aber, dass Du ein mindestens 3-monatiges Praktikum absolvierst. In 3 Monaten lernst Du deutlich mehr und kannst nach der Einarbeitungszeit mehr leisten. Ein freiwilliges Praktikum im Studium kann also bedeuten, dass Du die Regelstudienzeit überschreitest.

Bei einem Pflichtpraktikum ist die Dauer in der Studienordnung festgelegt und entsprechend in der Regelstudienzeit berücksichtigt.

Praktikum im Studium - bezahlt oder unbezahlt?

Leider gibt es nach wie vor kein Gesetz, das Inhalte und Vergütung von Praktika verbindlich regelt. Deine Vergütung im Praktikum hängt daher von Deiner Qualifikation, der Dauer des Praktikums, der Branche und Deinem Verhandlungsgeschick ab. Außerdem steigt Deine Vergütung, wenn Du verantwortungsvollere Aufgaben übernimmst oder bereits am Ende des Studiums stehst. Kürzere Praktika (6 Wochen und weniger) sind in den meisten Fällen unbezahlt. Oftmals kommen Unternehmen aber für die Auslagen der Fahrtkosten auf, sie sind allerdings nicht dazu verpflichtet. Versuche der Politik, hier bindende Richtlinien aufzustellen, scheiterten bisher.

Auch im Medienbereich sind unbezahlte Praktika leider eher die Regel als die Ausnahme. Im Bereich IT und Chemie sind dagegen attraktive Praktikantengehälter von um die 800 € möglich. Bist Du bereits Absolvent, solltest Du unbezahlte Praktika nach dem Studium ausschlagen. Generell gilt, je höher qualifiziert ein Praktikant ist und je länger das Praktikum im Studium dauert, desto größer wird sein Anspruch auf eine Aufwandsentschädigung. In der Regel sind das 400 € pro Monat.

Du solltest Dir Deine Praktika allerdings nicht nach rein finanziellen Aspekten aussuchen. Im Vordergrund sollte der Ausbildungszweck stehen, schließlich geht es im Praktikum darum, etwas zu lernen.

Was wird vom Praktikanten erwartet?

Sowohl der Praktikant als auch das Unternehmen sollten Vorteile aus dem Praktikum ziehen können. Ein Praktikum im Studium soll Dir die Möglichkeit geben, erste praktische Erfahrungen zu sammeln, Neues zu lernen und einen möglichst umfassenden und tiefen Einblick in den Berufsalltag zu bekommen. Gleichzeitig solltest Du nach einer Einweisung dazu in der Lage sein, selbstständig Deinen Fähigkeiten entsprechende Aufgaben zu übernehmen und so einen sinnvollen Beitrag zu leisten. Natürlich darfst und sollst Du als Praktikant Fragen stellen, wenn Du bestimmte Aufgaben oder Abläufe nicht verstehst. Meist hast Du einen festen Betreuer, der Dir für Fragen zur Verfügung steht. Halte stets Kontakt zu Deinem Betreuer und informiere ihn regelmäßig über den Stand Deiner Arbeit.

Wenn beide Seiten Engagement, Kreativität und Zuverlässigkeit an den Tag legen, können alle den größten Nutzen aus der Praktikumszeit ziehen. Kopieren und Kaffee kochen sind heutzutage keine üblichen Aufgaben mehr für Praktikanten.

Praktikumsvertrag

Bei einem seriösen Praktikum schließt das Unternehmen mit dem Praktikanten einen entsprechenden Arbeitsvertrag ab. Dieser enthält in der Regel die wichtigsten Standardklauseln über die Dauer des Praktikums, die Arbeitszeiten, eine eventuelle Vergütung und eine Verpflichtung zur Verschwiegenheit seitens des Praktikanten. Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob der Vertrag wirklich den üblichen Standards entspricht, kannst Du Dich beispielsweise bei der Arbeitsagentur oder der studentischen Rechtsberatung beraten lassen. Wichtig ist, dass beide Parteien sich über die Konditionen einig sind und den Vertrag als bindend ansehen – denn nur so ist es möglich, sich auf sein Gegenüber verlassen zu können.

Bewerbung um ein Praktikum im Studium

Praktika in beliebten Branchen und bekannten Unternehmen sind sehr begehrt – dementsprechend früh solltest Du Dich um einen Platz bemühen und die Stellenangebote prüfen. Außerdem kannst Du Dich auch initiativ um einen Praktikumsplatz bei einem Unternehmen bewerben. Eine Bewerbung um ein Praktikum während des Studiums läuft ähnlich ab wie eine Bewerbung um eine Festanstellung: Du bewirbst Dich mit einem förmlichen Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen. Wenn alles klappt, bekommst Du im nächsten Schritt die Einladung zum Bewerbungsgespräch, dessen Resultat im Idealfall der gewünschte Praktikumsplatz ist.

Beliebte Hochschulen in Deutschland

Du hast Dich noch nicht entschieden, was und wo Du studieren willst? Dann fordere hier das kostenlose Infomaterial an und entscheide Dich für eine Hochschule.

Dies könnte Dich auch interessieren